Bild aus Die Rocky Horror ShowBild aus AnnieBild aus AnnieBild aus Revival 2 / Hansens AbschiedBild aus Pinkelstadt - Das MusicalBild aus Linie 1Bild aus Die Rocky Horror ShowBild aus Frühlings ErwachenBild aus FameBild aus Musical meets MovieBild aus Jesus Christ SuperstarBild aus Ein SommernachtstraumBild aus AnnieBild aus Frühlings ErwachenBild aus Die TraumreiseBild aus norway.todayBild aus AnnieBild aus Pinkelstadt - Das MusicalBild aus Ich knall euch ab!Bild aus AntigoneBild aus AnnieBild aus AnnieBild aus Ein SommernachtstraumBild aus Die Rocky Horror ShowBild aus Revival 2 / Hansens AbschiedBild aus Jesus Christ SuperstarBild aus Jesus Christ SuperstarBild aus AnnieBild aus Pinkelstadt - Das MusicalBild aus norway.today

Das Musical "CABARET" an der Gemeinschaftsschule Brachenfeld



"Willkommen, Bienvenue, Welcome" mit diesem Song wird der Conferencier die Besucher des Musical "Cabaret" ab Mitte Mai auf der Bühne des Theatersaals der GemS Brachenfeld begrüßen.

Im Berlin des heraufziehenden Nationalsozialismus führt das Schicksal um den Jahreswechsel 1929/1930 mehrere Menschen zusammen:

den amerikanischen Journalisten Cliff und den NS-Funktionär Ernst August,

die alleinstehende Vermieterin Fräulein Schneider und den jüdischen Gemüsehändler Herrn Schulz.


In einem etwas herunter gekommenen Etablissement (dem Cabaret) herrscht ein allabendlicher, sich über alle gesellschaftlichen Grenzen hinwegsetzender Trubel, präsentiert vom exzentrischen Conferencier un dem allabendlichen Star, die irgendwann dort "gestrandete" englische Sängerin und Tänzerin Sally.

Aufführungstermine (alle 19 Uhr):


Premiere am 17. Mai (Theatersaal GemS)

weitere Aufführungen (Theatersaal GemS):

18. / 23. / 31 Mai

01. / 07. / 08. und 09. Juni


Eintrittskarten:


10€ für Erwachsene und 6€ für Schüler, Auszubildende und Studenten
Vorverkauf bei Auch & Kneidl, Tel. 04321 / 44 0 64


Die letzten beiden Vorstellungen finden im Rahmen der Schultheaterwochen im Theater in der Stadthalle statt: 14. Juni, 19 Uhr und 15. Juni, 10 Uhr.
Karten im Kulturbüro